Besonderheiten für Geschäftsführer und leitende Angestellte

Geschäftsführer

Aufgrund der Doppelstellung - Organ bzw. Angestellter der Gesellschaft - ergibt sich eine große Vielfalt an rechtlichen Besonderheiten im Vergleich zu sonstigen Arbeitnehmern.

So sind insbesondere die Gesetze, die für Arbeitnehmer gelten, nur eingeschränkt anwendbar. Des Weiteren sind auch viele Regelungen aus dem Gesellschaftsrecht zu beachten.

 

 

Leitende Angestellte

Diese nehmen ebenfalls eine Sonderstellung ein. Hauptstreitpunkt ist bereits die Frage, ob ein Arbeitnehmer überhaupt als Leitender Angestellter zu beurteilen ist. Fehler in dieser Beurteilung sind die häufigsten Ursachen für ein unterliegen des Arbeitgebers in einem Rechtsstreit.

Prüfungsmasstab ist nicht nur das, was im Arbeitsvertrag geschrieben steht - wir prüfen die relevanten Gesamtzusammenhänge: auf Basis des § 5 BetrVG hat die Rechtsprechung weitere Anforderungen gestellt. Entscheidend ist letztlich, wie das Arbeitsverhältnis im Innenverhältnis gelebt wird.

Bei echten Leitenden Angestellten sind nicht sämtliche Gesetze, die für Arbeitnehmer gelten, anwendbar. Aber auch inhaltlich ergeben sich Besonderheiten bei den Verträgen, die bei einer Auflösung des Vertragsverhältnisses zu berücksichtigen sind und die einer gesonderten, intensiven fachlichen Überprüfung bedürfen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anwaltskanzlei Roll & Kühner PartmbB